Kleine Problemlöser

Subwoofer-Übertragungsbox

Problem: Ein Aktiv Subwoofer mit Cinch-Eingang soll platziert werden. Zum Standort ist aber kein passendes Kabel verlegt. Mit dem verlegten Kabel gibt es eine starke Verbrummung.

Lösung: Ein Signalkabel zum Subwoofer muß gut geschirmt sein. Ein falsches Kabel ergibt eine Verbrummung und einen Signalverlust. Oft ist aber die Neuverlegung eines Kabels nur mit großem Aufwand verbunden. Abhilfe schafft die Übertragungsbox. Das Signal wird auf der Geberseite (A/V Receiver) aufbereitet und in ein niederohmiges hochpegeliges Signal umgewandelt. Am Bass wird das Signal zurückgewandelt. Es kann über verlegte Lautsprecherkabel, Netzwerkkabel, Antennenkabel etc. verlustfrei und störungsfrei übertragen werden. Es funktioniert auch dann, wenn das vermeintlich richtig verlegte Cinchkabel schlecht geschirmt ist, oder in der Nähe von Störquellen verlegt ist. Die Geberseite ist aktiv, d.h. ein Netzanschluß wird dort zusätzlich gebraucht. Die Empfängerseite arbeitet passiv. Verwendbare Kabel: einfaches Lautsprecherkabel, Koaxialkabel, Netzwerkkabel, Tekefonkabel etc.


Audio-Trigger

Problem: Ein geregeltes Audiosignal wird über eine Endstufe wiedergegeben. Signalquellen könnten z.B. SONOS-Player, Mediaplayer, Multiroomplayer  etc. sein. Die Endstufe muß dann aber immer manuell eingeschaltet werden. Das ist natürlich bei dem Bedienkomfort der restlichen Signalquellen nervig.

Lösung:
Variante 1: Die Endstufe hat einen Remote-Eingang.
Der Audio-Trigger generiert bei Anliegen eines bereits geringen Audiosignals eine 12V Schaltspannung. Diese wird auch nach Abfall des Signales für längere Zeit (5-10 Min. - konfigurierbar) an, um Signalpausen zu überbrücken. Die Endstufe wird dann automatisch ein- und ausgeschaltet.
Variante 2: Die Endstufe besitzt keinen Remote-Eingang.
Zusätzlich zum Audiotrigger wird eine optionale Schaltsteckdose eingesetzt. Diese wird über die 12V Schaltspannung aktiviert.

Ich betreibe keinen Internethandel. Bei Interesse bitte formlos per e-Mail anfragen.